Angrillen – Gesund die Grillsaison eröffnen. Unsere Tipps für eine regional frische Einkaufsliste

Spüren wir die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut, bringen wir schnellstmöglich die Grillkohle zum Glühen. Beim Grillen ist für jeden etwas dabei. Auch Gesundheitsbewusste kommen hier auf ihre Kosten, denn Grillen spart oftmals Fett. Aber Vorsicht! Gesundes Grillen beginnt schon beim Einkaufen. Statt zu fetthaltigen Würsten und zuckrigen Saucen zu greifen, nimmt man besser Zuhause selbst den Löffel in die Hand. Ein einfaches Tsatziki mit Joghurt, Zitrone und Gurke oder ein selbst gemachter Tomatenketchup aus frischen Tomaten schmecken nicht nur besser, sondern tun auch der Figur gut. Generell gilt: Finger weg von fertigmariniertem Fleisch und lieber selbst in gutem Öl und Gewürzen einlegen. Gegrillte Maiskolben und Süßkartoffeln schmecken nicht nur lecker vom Grill, sondern sind zugleich gesunde Kohlenhydrate. Die Extraportion Nährstoffe liefern zum Beispiel gegrillte Zucchini und Aubergine, die zugleich herrliche Röstaromen entfalten.

Auch in der Grill-Zeit können Beschwerden, die zum Beispiel durch Getreide oder Fleisch ausgelöst werden können, einem ganz schön den Appetit verderben. Ein Hinweis, ob Nahrungsmittel Mitverursacher von Entzündungen im Körper sind, kann auch ein erhöhter IgG-Antikörperspiegel im Blut sein. Mit dem MetaCheck Nutri90 erfährst Du, welche Nahrungsmittel bei Dir als Auslöser für unangenehme Symptome infrage kommen können. Finde es jetzt heraus!